Direkt zum Hauptbereich

Comeback gelungen - Penias glänzt bei Halbmarathon Staatsmeisterschaft


Die schnellsten Läufer des SV Waha fix&fertig St. Margarethen Andreas Penias, Franz Weixelbaum, Stefan Wartha, Otmar Eisner und Harald Welz waren gestern bei der Österreichischen Meisterschaft im Halbmarathon am Start. Dieser wurde im Zuge des Graz Marathons ausgetragen. Bei 14 Grad, wolkenlosem Himmel und Sonnenschein ging es Punkt 10 auf die abwechslungsreiche Strecke quer durch die steirische Landeshauptstadt.

Für Aushängeschild Andi Penias war es die erste harte Bewährungsprobe nach seiner mehrwöchigen Verletzungspause im Sommer. Diese löste er mit Bravour. Von Beginn an zeigte er ein sehr starkes Rennen, das ihn sogar nahe an seine Bestzeit von Berlin brachte. Wie ein Uhrwerk hielt er konstant seine hohe Geschwindigkeit und erreichte das Ziel als 20. mit seiner zweitbesten Halbmarathonzeit von 1:12:08.


Franz Weixelbaum hatte sich einen Monat nach dem Berlin Marathon auch einiges vorgenommen. Leider gelang ihm das nicht ganz so gut wie Penias. Die anvisierte Zielzeit von 1:18 verlor er nach ca. 15km aus den Augen. Dennoch hielt er noch einigermaßen die Pace und kam knapp über 1:20 ins Ziel nahe der Oper.


Stefan Wartha wollte das Rennen nutzen um eine neue persönliche Bestzeit zu erlaufen. Nach sehr starkem Beginn sah es lange auch danach aus. Doch gegen Ende des Rennen kam ein kleiner Einbruch der ihn dann, wenn auch nur knapp, über seiner Bestzeit finishen ließ. Trotzdem kann er mit 1:21:50 und damit seiner zweitbesten Zeit über die HM-Distanz mehr als zufrieden sein
Die drei Schnellsten des SVM errangen den hervorragenden 8. Rang im Endklassement der Mannschaften.


Otmar Eisner ging ebenfalls schnellen Schrittes in das Rennen und sollte am Ende mit einer tollen Zeit dafür belohnt werden. Mit einer Punktlandung kam er mit genau 1:29:59 unter der ominösen Halbmarathon-Marke ins Ziel.



Die wahrscheinlich größte Leistung der SVM Athleten vollbrachte Harry Welz. Nach einer tollen Vorbereitung und vielversprechenden Ergebnissen in drei Trainingswettkämpfen war bei ihm mit einer neuen persönlichen Bestzeit zu rechnen. Doch die Verbesserung übertraf nicht nur seine Erwartungen. Auf den ersten Kilometern war Harry gar in Richtung „Schallmauer“ von 1:30 unterwegs und so hämmerte er quasi nebenbei eine neue persönliche Bestzeit über die 10km-Distanz in den Grazer Asphalt. Dann musste auch er etwas Tempo rausnehmen, um einem möglichen Einbruch aus dem Wege zu gehen. Am Ende kam er mit fast 6 Minuten Vorsprung auf seine alte Halbmarathon Zeit ins Ziel. Wieder ein Beweis was mit strukturiertem Training möglich ist.


Ein herzliches Dankeschön an die Bereitstellung der Singlets für unsere Athleten in Graz an Wolfgang Penias und den SKINFIT Shop Wr. Neustadt!

Christoph Bleich war als Debütant im Halbmarathon für den SVM an den Start gegangen. Etwas vorsichtig prognostiziert hatte er sich eine Zeit von unter 1:45 als Ziel gesetzt. Die routinierten Kollegen hatten ihm jedoch eine Zeit von unter 1:40 vorhergesagt. Und die Kollegen sollten Recht behalten. Christoph finishte in starken 1:39:20.

Martin Salber lief seinen zweiten Marathon in diesem Jahr und konnte nach hartem Kampf mit 3:56 Stunden das Ziel erreichen.

Auch außerhalb von Graz waren die St. Margarethener vertreten. David Handl konnte beim München Marathon mit einer Zeit von 3:12 den guten 250. Platz erreichen und Esther Weixelbaum finishte beim LCC Herbstmarathon den Halbmarathon in 1:54.

 
Ergebnisse:
Graz Marathon - Österreichische Meisterschaften HM
Bruttozeiten/Nettozeiten
20. Andreas Penias 1:12:13/1:12:08 (M-35 5.)
61. Franz Weixelbaum 1:20:14/1:20:09 (M-35 11.)
70. Stefan Wartha 1:21:56/1:21:50 (M-AK 34.)
128. Otmar Eisner 1:30:09/1:29:59 (M-45 13.)
142. Harald Welz 1:33:02/1:32:52 (M-40 14.)


Gesamtwertung Halbmarathon
21. Andreas Penias 1:12:08 (M35 5.)
75. Franz Weixelbaum 1:20:09 (M35 15.)
86. Stefan Wartha 1:21:50 (M30 13.)
231. Otmar Eisner 1:29:59 (M45 21.)
317. Harald Welz 1:32:51,9 (M40 47.)
552. Christoph Bleich 1:39:20 (M30 78.)


Teamwertung
8. SV Waha fix&fertig St. Margarethen 3:54:26

 

























Beliebte Posts aus diesem Blog

Zeit für Rekorde beim 38. Berliner Halbmarathon

Fünf Läufer des SVM Laufsport traten die Reise zum größten Halbmarathon der Welt in Berlin an. Die Ziele waren für Andreas Penias, Stefan Wartha, Martin Unger, Harald Welz und Franz Weixelbaum klar gesetzt - schnelle Zeiten auf dem flachen Kurs zu schaffen.
Bei sonnigen und leicht windigen Verhältnissen ging es um 10:05 für die über 34 000 Starter los. Die attraktive Strecke führt an vielen Sehenswürdigkeiten der deutschen Hauptstadt vorbei. Doch für Sightseeing war für unsere Läufer wenig Zeit.

Andi Penias wollte seine Halbmarathon Bestzeit nach unten drücken. Die Leistungen in der jüngsten Vergangenheit waren sehr vielversprechend. Mit diesem Selbstvertrauen startete er sehr ambitioniert und knallte eine 16:28 auf die ersten 5km hin. Auch der zweite Abschnitt war ähnlich schnell und so war er bei der Hälfte der Strecke auf Kurs 1:10. Die zweite Streckenhälfte war durch den Wind ein wenig schwieriger. Andi fightete mit seiner vollen Power um seine neue PB zu schaffen. Nach exakt 1:11:4…

Großartige Ausbeute bei der Crosslauf Landesmeisterschaft 2018

Otmar Eisner, Andi Penias und Franz Weixelbaum machten sich bei winterlichen Verhältnissen nach Kaisersteinbruch zur Crosslauf LM auf. Bei Schneeregen und sehr teilweise sehr tiefem Boden musste eine ca. 9,5km lange Runde mit ca. 200 Höhenmeter im Leithagebirge absolviert werden. Der Veranstalter (X-Sport POWER Team Bgld 2.0) hat eine sehr gute Strecke, die perfekt markiert war, ausgewählt. Die gesamte Veranstaltung war top organisiert.

Punkt 15:00 lief das gesamte Starterfeld los. Vorne weg gleich Andi mit zwei Verfolger. Dahinter an vierter Stelle folgte Franz mit ein wenig Abstand. Andi zeigte relativ schnell seine Klasse, bereits nach ein wenig mehr als 2 Kilometern setzte er sich immer mehr ab und die Konkurrenten mussten neidlos anerkennen, dass der Sieg nur über Andi gehen wird.
Franz wurde in der Zwischenzeit von zwei weiteren Läufern überholt. Das motivierte ihn nun umso mehr und er begann nun die Aufholjagd. Während Andi alleine davon zog und gefahrlos seinem Sieg entgegeneilt…