Direkt zum Hauptbereich

Zeit für Rekorde beim 38. Berliner Halbmarathon

Fünf Läufer des SVM Laufsport traten die Reise zum größten Halbmarathon der Welt in Berlin an. Die Ziele waren für Andreas Penias, Stefan Wartha, Martin Unger, Harald Welz und Franz Weixelbaum klar gesetzt - schnelle Zeiten auf dem flachen Kurs zu schaffen.
Bei sonnigen und leicht windigen Verhältnissen ging es um 10:05 für die über 34 000 Starter los. Die attraktive Strecke führt an vielen Sehenswürdigkeiten der deutschen Hauptstadt vorbei. Doch für Sightseeing war für unsere Läufer wenig Zeit.

Andi Penias wollte seine Halbmarathon Bestzeit nach unten drücken. Die Leistungen in der jüngsten Vergangenheit waren sehr vielversprechend. Mit diesem Selbstvertrauen startete er sehr ambitioniert und knallte eine 16:28 auf die ersten 5km hin. Auch der zweite Abschnitt war ähnlich schnell und so war er bei der Hälfte der Strecke auf Kurs 1:10. Die zweite Streckenhälfte war durch den Wind ein wenig schwieriger. Andi fightete mit seiner vollen Power um seine neue PB zu schaffen. Nach exakt 1:11:44 hatte er es geschafft - eine glänzende neue Bestzeit war der Lohn für seine Mühen.

Franz Weixelbaum nahm den Lauf in der Vorbereitung auf den Salzburg Marathon mit. Das hochgesteckte Ziel von 1:16 konnte er leider nicht erreichen. Nach guten ersten 10km, lies die Kraft auf dem Rückweg zum Alexanderplatz nach. So kam am Ende ein gute, aber nicht sehr gute, Halbmarathon Zeit heraus.

Stefan Wartha hatte sich auch eine neue persönliche Bestzeit als Ziel gesteckt. Das Tempo hierfür konnte er ca. 45 Minuten lang halten. Am Kurfüstendamm schwand dann aber seine Energie. Die notwendige Geschwindigkeit war leider nicht mehr zu halten. Dennoch konnte er den Halbmarathon mit seiner zweitbesten Zeit über diese Distanz beenden.

Martin Unger hatte auch eine Verbesserung am Radar. Nach monatelangem guten Training und einem sehr guten Wettkampf im Februar, musste eigentlich nur die Frage beantwortet werden um wie viel er sich verbessern kann. Genauso wie die anderen SVM Athleten lief auch er beeindruckende 10km. Nach der Wende beim Schloss Charlottenburg kam dann aber auch für ihn die Stunde der Wahrheit. Mit jedem Kilometer wurde er leicht langsamer. Dennoch reichte es seine Bestzeit um eine Minute zu verbessern.

Auch für Harald hätte der Berliner Halbmarathon das Frühjahrs-Highlight werden sollen. Eigentlich wollte er seine PB von Wien (1:38,30) in Angriff nehmen.
Nach einem langen harten Winter mit diversen Atemwegserkrankungen hatte er trotz massivem Trainingsrückstands die Hoffnung bis zuletzt nicht aufgegeben.
So startete Harry ambitioniert in den ersten Streckenabschnitt und konnte bis zur halben Distanz noch von einer neuen PB träumen. Dann aber schwanden die Kräfte, der Puls kam nicht mehr runter und Harry musste immer mehr Tempo zurücknehmen. Hatte er die ersten Kilometer noch mit 4:30 bis 4:35 runtergespult, so sackte die Pace auf 5:00 und schließlich 5:30 min/km runter. Am Ende war Harry froh, es überhaupt ins Ziel geschafft zu haben. In Anbetracht der Vorgeschichte mit Erkrankungen und eingeschränktem Training musste er schließlich mit der Zeit von 1:43,36 dennoch zufrieden sein.

Berlin präsentierte einen top organisierten Lauf-Event mit vielen Teilnehmern in toller Atmosphäre und war für alle eine Reise wert.
Gratulation an unsere Athleten!

Nächstes großes Ziel sind die Bewerbe beim Vienna City Marathon!

Ergebnis Berlin Halbmarathon 2018:

49. Andreas Penias 1:11:44* (M35 5.)
159. Franz Weixelbaum 1:18:37 (M35 24.)
295. Stefan Wartha 1:22:13 (M30 84.)
1479. Martin Unger 1:34:34** (M35 275.)
3316. Harald Welz 1:43:36 (M40 470.)

* Vereinsrekord und PB
** PB



























Beliebte Posts aus diesem Blog

Vorbereitung beim 1. Eisbärlauf

Vorbereitung beim 1. Eisbärlauf
Nach den kürzeren Distanzen bei den vergangenen Bewerben waren die Läufer des SVM heute beim 1. Eisbärlauf auf der Wiener Prater Allee im Einsatz. Esther Weixelbaum, Andreas Penias und Stefan Wartha liefen 14km. Franz Weixelbaum legte eine Runde drauf für den kompletten Halbmarathon.

Bereits nach wenigen Kilometern zeigte sich, dass niemand im 14km Bewerb mit Andi mithalten konnte. Trotzdem wurde er in der 2. Runde nochmals schneller uns siegte klar mit über 1 Minute Vorsprung. Stefan rannte konstant seine Pace von 3:55 min/km und kam als 12. ins Ziel. Auch Esther nutzte den Bewerb für eine sehr gute Trainingseinheit. Mit ihrer Leistung von 1:13:26 wurde sie in ihrer Alterklasse 6.

Auch bei Franz gelang die Standortbestimmung nach 2 intensiven Trainingsmonaten. Trotz eines kleinen Einbruch am Ende kam er mit 1:20:44 als 8. ins Ziel und zeigte sich mehr als zufrieden.

Ergebnisse:
1. Eisbärlauf
14km
1. Andreas Penias 47:54 (M-30 1.)
12. Stefan Wartha 54:55 (M-30…

Großartige Ausbeute bei der Crosslauf Landesmeisterschaft 2018

Otmar Eisner, Andi Penias und Franz Weixelbaum machten sich bei winterlichen Verhältnissen nach Kaisersteinbruch zur Crosslauf LM auf. Bei Schneeregen und sehr teilweise sehr tiefem Boden musste eine ca. 9,5km lange Runde mit ca. 200 Höhenmeter im Leithagebirge absolviert werden. Der Veranstalter (X-Sport POWER Team Bgld 2.0) hat eine sehr gute Strecke, die perfekt markiert war, ausgewählt. Die gesamte Veranstaltung war top organisiert.

Punkt 15:00 lief das gesamte Starterfeld los. Vorne weg gleich Andi mit zwei Verfolger. Dahinter an vierter Stelle folgte Franz mit ein wenig Abstand. Andi zeigte relativ schnell seine Klasse, bereits nach ein wenig mehr als 2 Kilometern setzte er sich immer mehr ab und die Konkurrenten mussten neidlos anerkennen, dass der Sieg nur über Andi gehen wird.
Franz wurde in der Zwischenzeit von zwei weiteren Läufern überholt. Das motivierte ihn nun umso mehr und er begann nun die Aufholjagd. Während Andi alleine davon zog und gefahrlos seinem Sieg entgegeneilt…